Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

13. Bonner Wissenschaftsnacht – „nach(haltig)geforscht“

Mai 12 - Mai 13

Am 13. Mai sind wir mit unseren Partnerinstutionen BICC – Bonn International Centre for Conflict Studies, German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), United Nations University – Institute for Environment and Human Security (UNU-EHS) und Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn bei der Bonner Wissenschaftsnacht und freuen uns auf diverse Vorträge und Diskussionen aus der weiten Landschaft der Nachhaltigkeitsforschung:
 
⚖️ Wie kann man Nachhaltigkeit erreichen, ohne die Gerechtigkeit zu opfern?
🛒 Nachhaltiger Konsum – Was sagt die Wissenschaft, was sagen Sie?
🌊 Auf Meeresforschungsexpedition für die SDGs und
🔬 Raus aus dem Elfenbeinturm – Feldforschung in Konfliktgebieten
 
Alle Informationen zur 13. Bonner Wissenschaftsnacht gibt es hier: www.bonner-wissenschaftsnacht.de

How to achieve sustainability without sacrificing equity? Alternative perspectives from around the world

Prof. Dr. Shen Xiaomeng & Kehinde Balogun & Kariuki Weru (UNU-EHS) & Prof. Dr. Jakob Rhyner & Dr. Sandra Gilgan (University of Bonn/ Bonn Alliance) 
19.00 – 19.30 Uhr – Gangolfsaal am Bonner Münster

Interactive session with public presentation with involvement of audience

The world today is facing grave challenges, including climate change, biodiversity loss, unequal distribution of wealth and resources, and social injustice. Numerous voices are calling for fundamental changes to address these problems.
This also entails a rethinking of what constitutes a successful society – an increasing GDP alone is not it. A new research and action initiative by UNU-EHS and the Bonn Alliance seeks to rethink the current economic growth model in terms of human well-being by answering the question: What could a future look like, if it were both sustainable and equitable?
A presentation will introduce the audience to different maybe lesser known pathways from a multicultural perspective and invite participants to share their visions of a good life for all.

„Raus aus dem Elfenbeinturm – Feldforschung in Konfliktgebieten“

Dr. Katja Mielke,  Bonn International Centre for Conflict Studies (BICC)
19.00 – 19.30 Uhr – Haus der Bildung

Interaktiver Vortrag

Dr. Katja Mielke ist Forscherin am BICC (Bonn International Centre for Conflict Studies). Ihre Regionalexpertise umfasst Konfliktgebiete wie Pakistan, Irak und Afghanistan. In all diesen Ländern machte sie Feldforschung, z. B. in den Armenvierteln von Lahore, Karatschi und Kabul.
Ihr Wissen um lokale Politik und die Auswirkungen von Interventionen in Afghanistan machte Katja Mielke, die neben Paschtu viele Sprachen spricht, in Deutschland zu einer der anerkanntesten Expertinnen für das Land am Hindukusch.
Wie geht sie bei ihrer Forschung vor Ort vor? Was ist ihr Anliegen, lokal zu forschen? Welche Impulse kann empirische Forschung geben, um nachhaltige Lösungen für Gewaltkonflikte zu finden? Diese und andere Fragen will sie mit Susanne Heinke, BICC, und im Publikumsgespräch erörtern.

Auf Meeresforschungsexpedition für die SDGs

Ramona Hägele, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)
21.30 – 22.00 Uhr – Gangolfsaal am Bonner Münster

Interaktiver Vortrag

Der Vortrag gibt einen Einblick in eine siebenwöchige Expedition mit dem deutschen Forschungsschiff Maria S. Merian in der Labradorsee zwischen Kanada und Grönland.
Dabei stehen drei Fragen im Fokus:
Was verrät uns der Meeresboden über den Klimawandel?
Was hat es mit dem Ozean als größte Kohlenstoffsenke auf sich? und
Wieso ist sozialwissenschaftliche Begleitforschung auf einem naturwissenschaftlich genutzten Forschungsschiff so wichtig?
Diese Fragen werden mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) verknüpft. Die Zuhörer*innen werden im Anschluss dazu eingeladen, beizutragen, wie jede*r die ozeanbezogenen Ziele für nachhaltige Entwicklung unterstützen kann – auch von Bonn aus.

Nachhaltiger Konsum: Was sagt die Wissenschaft, was sagen Sie?

Dr. Kathleen Jacobs, Universität Bonn
22.15 – 23.00 Uhr – Gangolfsaal am Bonner Münster

Interaktiver Vortrag

Die Sicherstellung nachhaltiger Produktions- und Konsummuster zählt zu den zentralen Zielen nachhaltiger Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals).
Um dieses Ziel zu erreichen, ist es essentiell, nachhaltiges Konsumverhalten besser zu verstehen und zu fördern.
Dieser Vortrag stellt somit verschiedene Formen und Typen nachhaltigen Konsums vor, geht auf grundsätzliche Motive, Treiber und Barrieren ein, und fragt das Publikum nach eigenen Meinungen und Erfahrungen.
Ein Fokus wird auf Suffizienz (dem „Weniger ist mehr-Prinzip“) liegen.

Details

Beginn:
Mai 12
Ende:
Mai 13
https://www.bonner-wissenschaftsnacht.de/start/

Veranstaltungsort

Stadt Bonn