Vorlesungsreihen

Die Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung organisiert kooperativ die bonnallianceICB lecture series im Bereich „nachhaltige Entwicklung“.
Alle Informationen zu aktuellen und vergangenen Vorlesungsreihen haben wir hier zusammengestellt:

25. April 2019 bis 11. Dezember 2019 (8 Termine), organisiert von Dr. Andreas Stamm, Deutsches Institut für Entwicklungspoltik (DIE) 

Vor vierzig Jahren wurde Hans Jonas Hauptwerk „Das Prinzip Verantwortung“ erstmalig veröffentlicht. Aus der Perspektive der Moraltheorie entwickelt er grundlegende Gedanken für einen verantwortungsbewussten Umgang mit neuen Technologien und insbesondere mit „disruptiven Innovationen“. Seine Arbeit ist auf den technologischen Fortschritt ausgerichtet, der die Reichweite menschlichen Handelns bis zu einem gewissen Grad erweitert hat, und fordert eine neue Verantwortungsphilosophie. Durch technologischen Fortschritt kann eine Maßnahme an einem einzigen Punkt in Raum und Zeit weitreichende oder sogar globale Folgen haben.

Seit 1979 ist die Zahl der auf der Erde lebenden Menschen um 3 Milliarden gestiegen. Der Anteil armer Menschen ging von 40% auf 10% zurück. Planetengrenzen werden nicht (nur) durch einzelne katastrophale Ereignisse in einem neuartigen technologischen Systemüberschritten, sondern (auch) durch die fortschreitende Erosion von Ökosystemen – um die Bedürfnisse einer wachsenden und zunehmend wohlhabenden Weltbevölkerung zu befriedigen. Technologien und Innovationen spielen in dieser neuen globalen Aufstellung eine entscheidende Rolle. Brauchen wir eine neue „Ethik der Verantwortung“, neue Ansätze für radikale Innovationen möglicherweise kombiniert mit neuartigen Methoden der technologischen Folgenabschätzung und Vorausschau?

10. Oktober bis zum 21. November 2019 (5 Termine) in Kooperation mit dem Internationalen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) 

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das häufig aus der Perspektive des kurz bevorstehenden „Weltuntergangs“ aus besprochen wird. Das Szenario: Unsere natürlichen Ressourcen nehmen ab, das Klima auf unserem Planeten verändert und verschlimmert sich und die Zukunft sieht nicht mehr rosig aus. Unsere bisherigen Vorgehens- und Denkmuster hin zur Nachhaltigkeit zu verändern, zu verzichten und umzulernen, scheint der letzte Ausweg zu sein und MUSS folglich getan werden.

Eine Steigerung des Wissens zur Bewältigung dieser komplexen Probleme im Sinne der Nachhaltigkeit bedeutet jedoch auch, dass neue, innovative Lösungen sowie verbesserte Handlungsmöglichkeiten unserem Leben auch unmittelbar zugute kommen können. Was sind die potenziellen „Benefits from Sustainability“, denen wir auf globaler und lokaler Ebene begegnen können/könnten?