Service Learning - Lernen durch Engagement

Was ist Service Learning?

Service Learning (Lernen durch Engagement) ist eine Lehr- und Lernform, die fachliches Lernen im Unterricht mit gesellschaftlichem Engagement verbindet. Bereits in den 1980er Jahren etablierte sich Service Learning an US-amerikanischen Universitäten. Doch auch an immer mehr deutschen Hochschulen wird Service Learning umgesetzt.

Service Learning zeichnet sich durch zwei Hauptkomponenten aus:

  • Die Learning-Komponente: im Rahmen einer Lehrveranstaltung werden die theoretischen Grundlagen zu einem Thema wissenschaftlich aufbereitet. Außerdem werden die Erfahrungen aus der „Engagement-Phase“ reflektiert und zusammengefasst.
  • Die Service-Komponente: die Studierenden wenden das Gelernte in Praxisprojekten bei Partnern aus dem gemeinnützigen Sektor an.

Diese beiden Komponenten sind wesentlichen Bestandteile des Curriculums und sind gut balanciert.

Abzugrenzen ist Service Learning von Community Service und  berufsspezifischen Praktika, da beim Erstgenannten die Lernkomponente fehlt und beim Zweitgenannten der Service-Gedanke. Service Learning hingegen verknüpft Lernen und Service (Bartsch & Grottker, 2018).

Termine

Der Workshop „Service Learning – Gesellschaftliches Engagement und fachliche Lehre verbinden“ für Lehrende
findet am 15.10.2020 von 09:30 – 17:30 statt.

Link für die Anmeldung: https://www.bzh.uni-bonn.de/de/fuer-lehrende/veranstaltungsuebersicht

Wer profitiert von Service Learning?

Studierende

  • Erwerben von ECTS-Punkten und eines Zertifikats für Engagement
  • Vertiefendes Lernen durch Praxisprojekte
  • Umsetzung des eigenen Wissens in der Praxis
  • Erweiterung der eigenen Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen
  • Verbesserung der beruflichen Orientierung
  • Bewusstsein für gesellschaftspolitische Problem- und Fragestellungen

Lehrende

  • Hohe Attraktivitäts- und Qualitätssteigerung der Lehre
  • Erprobung innovativer Lehrkonzepte
  • Impulse für neue Forschungsfelder
  • Entwicklung neuer Interaktion mit Studierenden
  • Vernetzung mit zivilgesellschaftlichen Projektpartnern

Hochschule

  • Profilbildung im Bereich Transfer durch Verknüpfung von akademischer Lehre und Praxis
  • Vernetzung mit Akteuren aus der Zivilgesellschaft
  • Ideen in Forschung und Lehre weiterentwickeln
  • Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung und bessere Verankerung in der Gesellschaft

Gemeinnützige Partner

  • Lösung von realen Problemen durch Engagement und Unterstützung der Studierenden
  • Aufbau von Netzwerken und Zusammenarbeit mit der Universität
  • Impulse aus der Wissenschaft in den eigenen Arbeitsbereich integrieren
  • Potenzielle Mitarbeiter*innen kennenlernen

Beispiele für Service Learning

Universität Bonn (WiSe 2020/21): MitSprache – Integration durch Sprachbegleitung für Neuzugewanderte

Modulbeschreibung: Durch den Besuch des Seminars erwerben Sie sprachdidaktische, methodische und soziokulturelle Kenntnisse und Kompetenzen, um zugewanderte Menschen bei der Integration in Deutschland zu unterstützen und zu begleiten.

Service Learning Angebote des Professional Centers der Universität Köln

European Observatory of Service-Learning in Higher Education – Good Practices

General examples of service-learning at Western Michigan University

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Qualitätsstandards von Service Learning

Gemeinsame Ziele

Service Learning ist anschlussfähig und kompatibel mit den Zielen aller Beteiligten.

Realer Bedarf

Das Engagement der Studierenden reagiert auf einen realen Bedarf der Gesellschaft.

Curriculare Verankerung

Service Learning ist Teil des Curriculums.

Reflexion

Es findet eine regelmäßige und professionell angeleitete Reflexion statt.

Studentische Partizipation

Die Studierenden sind aktiv an Planung, Vorbereitung und Gestaltung des Vorhabens beteiligt.

Anerkennung

Das Engagement der Studierenden wird bei einem anerkennenden Abschluss gewürdigt.

Ablauf eines Service Learning Seminars

Unterstützungsangebote der Service Learning-Koordination

  • Beratung zur konzeptionellen Entwicklung von Service Learning-Kursen
  • Fort- und Weiterbildungsprogramm zum Service Learning für Lehrende
  • Vermittlung von passenden Kooperationspartnern auf wissenschaftlicher und praktischer Seite
  • Unterstützung der Lehrenden in Einführungs- und Abschlussworkshops
  • Bereitstellung von Zertifikaten für Studierende
  • Evaluationen und Auswertung mit Lehrenden und Studierenden
  • Öffentlichkeitsarbeit für Lehrveranstaltungen, in denen Service Learning verankert wird

Altenschmidt, K. & Miller, J. (2016). Service Learning – Ein Konzept für die dritte Mission. Die Hochschule: Journal für Wissenschaft und Bildung, 25 (2016) 1, S. 40-51.

Baltes, A. M.; Hofer, M. & Sliwka, A. (Hrsg.) (2007). Studierende übernehmen Verantwortung. Service Learning an deutschen Universitäten. Weinheim & Basel.

Bartsch, G. & Grottker, L. (2018). Do it! Das Programm für gesellschaftliches Engagement von Hochschulen. 

Furco, A. (2009). Die Rolle von Service Learning im Aufbau einer gesellschaftlich engagierten Universität. In: Altenschmidt, K.; Miller, J. & Stark, W. (Hrsg.). Raus aus dem Elfenbeinturm? Entwicklungen in Service Learning und bürgerschaftlichem Engagement an deutschen Hochschulen. Weinheim & Basel, S. 47-59.

Miller, J.; Ruda, N. & Stark, W. (2016). Implementierung von Service Learning in Hochschulen.

National Youth Leadership Council (2008). K-12 Service Learning Standards.

Santilli, N. R. & Falbo, M. C. (2001). Bringing adolescents into the classroom by sending your students out: Using service learning in adolescent development courses. Newsletter of the Society for Research on Adolescence, S. 4-6.