Foto: Dr. Jörn Grävingholt und Prof. Dr. Conrad Schetter (c) JRF

Am 17. Juni 2020 erörterte der Wissenschaftsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in einer öffentlichen Sitzung das Thema „Die Friedens- und Konfliktforschung stärken“.

Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institute der Friedens- und Konfliktforschung in Nordrhein-Westfalen diskutierten mit dem Wissenschaftsausschuss über die zukünftige Ausrichtung dieses Forschungsfeldes. Eingeladen waren auch die beiden Bonner Mitgliedsinstitute der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft und der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung: BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) und DIE (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik).

Das Ausschussprotokoll zur Anhörung wird Ihnen in einigen Tagen über die Seite des Wissenschaftsausschusses zur Verfügung stehen.

Den Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN „Die Friedens- und Konfliktforschung stärken“ (Drucksache 17/7752) finden Sie hier.

Ein Beitrag von BICC (Bonn International Center for Conversion) und dem Deutschen Institut für Entwicklungspolitik.